Das juckt den Egli
07 | 10 | 2015 PraxisText: Martin Wehrle 210701
07 | 10 | 2015 Praxis
Text: Martin Wehrle 2 10701

Das juckt den Egli

Auch im Zeitalter der modernen Vertikalköder zählen kleine Pilker noch immer zu den Topködern zum Eglifischen. Besonders während der kälteren Jahreszeit spielt der Jucker seine Trümpfe aus. Martin Wehrle erklärt seinen Einsatz.

Im Herbst fahre ich oft mit zwei montierten Egliruten aufs Wasser: eine mit Dropshot-Gummis, eine mit Jucker. Ich kann Ihnen versichern: Meist schlägt sich der Jucker im Vergleich tapfer. An vielen Tagen ist er überlegen.

Ein Jucker ist das, was Sie durch die Köderführung aus ihm machen. Sicher fängt man Egli, indem man die Rute beim Vertikalfischen hebt und senkt. Aber oft sind es kleine Fische, die Stückzahl ist mickrig, und einige Egli sind auch noch von aussen gehakt. Was können Sie tun, um einen Jucker mit mehr Erfolg anzubieten? Ich möchte Ihnen drei Führungstechniken fürs Eglifischen vorstellen.

Möchtest Du weiterlesen?

Der von Dir gewünschte Artikel ist für Abonnenten kostenlos, für alle anderen kostenpflichtig. Um weiterzulesen, musst Du Dich als Abonnent anmelden oder den Artikel kaufen.

> Hier findest Du eine Anleitung, wie Du Dich als Abonnent registrierst.

2 Kommentare


Noel Morger

22 | 09 | 2023

Was meinen sie mit Jucker?


Nils

25 | 09 | 2023

der kleine Pilker, der im Artikel beschrieben ist. Er ist auch als Zocker bekannt.


Schreibe einen Kommentar:

Anzeige
Anzeige
Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: