Bucktail Deceiver
25 | 09 | 2017 Praxis | VideoText & Fotos: Fly With Us – Ciccio Conradin | Miguel Moreno 052
25 | 09 | 2017 Praxis | Video
Text & Fotos: Fly With Us – Ciccio Conradin | Miguel Moreno 0 52

Bucktail Deceiver

Der Bucktail Deceiver wurde von der amerikanischen Fliegenbinde-Legende Bob Popovic entwickelt. Bob ist einer der innovativsten Binder unserer Zeit und Erfinder berühmter Muster wie der Surf Candy, der Hollow Fly und dem Banger.

Er bindet seine Fliegen für die Fischerei auf Stripped Bass an der Ostküste Amerikas. Wir brauchen seine Muster vor allem bei der heimischen Hechtfischerei, wo sie sich bewährt haben.
Bucktail ist unser Lieblingsmaterial für gros­se Streamer. Es eignet sich bestens, um der Fliege Volumen und eine schöne Form zu verleihen. Zudem ist es leicht, nimmt nur wenig Wasser auf und ist dadurch mit der Fliegenrute bequem zu werfen. Obwohl es am Bindetisch eher steif und sperrig wirkt, ist die Aktion im Wasser extrem lebendig und verführerisch.


Nicht ganz einfach aufzutreiben

Bucktails, also die Schwänze des in Amerika heimischen Weisswedelhirschs, sind ein Naturprodukt. Dadurch kann die Qualität auch unterschiedlich sein. Zum Teil sind die Haare gerade und steif, andere sind gekräuselt. Wieder andere sind sehr fein. Für den Bucktail Deceiver eignet sich längeres, weiches und nur leicht gekräuseltes Haar am besten. Um beim Binden mit Bucktail ein schönes Resultat zu erreichen, ist es wichtig, die Bucktails in der passenden Qualität zur Hand zu haben. Diese zu finden kann schwierig und aufwendig sein; am besten geht man zu seinem Fliegenbinde-Händler des Vertrauens und wählt sich vor Ort die passenden Schwänze aus.
Für den Schwanz der Fliege wählen wir das längste Haar, halten es im Spitzenbereich fest und ziehen die kürzeren Haare mit der anderen Hand raus. Wichtig ist, dass man das Bucktail gleichmässig 360 Grad um den Hakenschenkel bindet. Achten Sie darauf, dass Sie auf keinen Fall zu viel Material einbinden, dies macht die Fliege plump und nimmt ihr schönes Spiel. Auch mit dem Flash sollte man sparsam umgehen, da es im Wasser sehr auffällig und sichtbar ist.


Jeden Schritt mit Leim sichern

Je näher wir zum Öhr kommen, umso kürzere Bucktailbüschel binden wir ein. So erhalten wir die gewünschte Form des Deceivers. Um eine haltbare und robuste Fliege zu bekommen, sichern wir jede Einbindestelle mit Sekundenleim.
Ist die Fliege fertig gebunden, halten wir sie unter kaltes Wasser und hängen sie senkrecht auf. Dies gibt dem Streamer den letzten Schliff und man bekommt die perfekte «Fischchen»-Form. Bindetechnisch ist dieses Muster nicht sehr schwierig, es braucht aber ein wenig Übung, die passende Form und den richtigen Shape hinzukriegen.


Schau mir in die Augen, Kleines...

Als Augen bevorzugen wir Federn des Jungel Cock, sie geben der Fliege ein schönes und edles Aussehen. Natürlich können Sie auch normale 3D-Augen mittels Sekundenklebers anbringen. Damit diese auch halten und nicht abfallen, sichern wir sie zusätzlich mit einer guten Schicht Liquid Fusion oder dickflüssigem UV-Leim.
Einmal im Wasser, entfaltet der Bucktail Deceiver sein ganzes Potenzial. Jede noch so schwache Strömung und jede Bewegung der Rute wird auf den Köder übertragen. Wie bei einem echten Köderfisch bleibt der vordere Drittel relativ statisch, während der Schwanz sich verführerisch bewegt und jedes einzelne Bucktailhaar diesem Muster Leben verleiht.

 1. Grundwicklung legen und Schwanz einbinden. Einbindestelle (auch bei den folgenden Schritten) mit Sekundenleim sichern.

1. Grundwicklung legen und Schwanz einbinden. Einbindestelle (auch bei den folgenden Schritten) mit Sekundenleim sichern.

 2. Etwas Angelhair einbinden.

2. Etwas Angelhair einbinden.

 3. Bucktail als Körper einbinden. Dieser muss ein bisschen kürzer als der Schwanz sein. Dann eine geringe Menge Angelhair einbinden.

3. Bucktail als Körper einbinden. Dieser muss ein bisschen kürzer als der Schwanz sein. Dann eine geringe Menge Angelhair einbinden.

 4. Bucktail in light olive als Rücken einbinden.

4. Bucktail in light olive als Rücken einbinden.

 5. Als Bauch Bucktail in weiss einbinden.

5. Als Bauch Bucktail in weiss einbinden.

 6. Oben Bucktail in olive gemischt mit purple, unten pinken Bucktail einbinden.

6. Oben Bucktail in olive gemischt mit purple, unten pinken Bucktail einbinden.

 7. Auf jeder Seite eine Feder vom Jungle Cock als Auge einbinden und Abschlussknoten machen.

7. Auf jeder Seite eine Feder vom Jungle Cock als Auge einbinden und Abschlussknoten machen.

 8. Den Bucktail Deceiver mit Wasser nass machen, in Form bringen und aufhängen.

8. Den Bucktail Deceiver mit Wasser nass machen, in Form bringen und aufhängen.

 9. So muss der fertige Bucktail Deceiver aussehen – dann klappts auch mit Ihrem Esox!

9. So muss der fertige Bucktail Deceiver aussehen – dann klappts auch mit Ihrem Esox!


Materialbox

Haken: Partridge Attitude Extra 4/0
Bindefaden: Flat Waxed Nylon
Schwanz und Körper: Bucktail weiss
Flash: Angelhair holo silver
Rücken: Bucktail light olive + olive + purple
Bauch: Bucktail weiss + pink
Augen: Jungle Cock

 


Januar und Februar: Auch top auf Hecht

Der Herbst ist die Topzeit für die Fischerei auf Hechte. Aber auch der Winter ist nicht zu unterschätzen. Wir hatten in den letzten zwei Jahren wahre Sternstunden im Dezember und Januar. Die Hechte standen nicht so tief, wie wir es erwartet hätten – wir fingen sie in Tiefen von nur fünf bis zehn Meter. Um diese zu erreichen, brauchen wir schnellsinkende Schnüre, am liebsten die Airflo 40plus Sniper in Sink7. Sie sinkt wie ein Stein und das Taper unterstützt das Werfen grosser Streamer.
Gerade im Winter ist die Fischerei mit der Fliege unschlagbar. Keinen anderen Köder kann man so langsam führen und hat doch ein sehr lebendiges Spiel. Probieren Sie diese Art der Fischerei aus, binden Sie ein paar Bucktail Deceiver und fischen diese mit mittellangen, langsamen Zügen und grösseren Pausen im Herbst und im Winter auf Hechte. Wir sind sicher, dass sie den einen oder anderen Esox an die Leine kriegen!

 

0 Kommentare


Keine Kommentare (Kommentare erscheinen erst nach unserer Freigabe)


Schreibe einen Kommentar:

Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: