Trüschenfang im Fluss
19 | 02 | 2020 PraxisText & Fotos: Ivan Valetny 07412
19 | 02 | 2020 Praxis
Text & Fotos: Ivan Valetny 0 7412

Trüschenfang im Fluss

Die Trüsche gilt als klassischer Winterfisch. Jetzt ist er nicht nur in den kühlen Tiefen unserer Seen anzutreffen, sondern auch vermehrt in den Flüssen. Die Trüsche hält Laichzeit und interessiert sich auch brennend für das Laichgeschäft anderer Fischarten.


Die Trüsche ist ein interessanter Fisch; gut zu essen und spannend zu überlisten. Bis in die grössten Tiefen unserer Gewässer kann man sie finden, wo sie sich stets unmittelbar am Boden aufhält und dort auch jagt. Und jetzt, wo das Wasser kühler ist, sind viele Trüschen aus den Seen in die umliegenden Flussmündungen gezogen, um zu laichen und im zeitigen Frühling auf Laichraubzug zu gehen. Aber bei weitem nicht alle Trüschen wechseln während der Laichzeit den Standort. So laicht ein guter Teil von ihnen im See und andersrum gibt es auch Bestände, die das ganze Jahr über in den Fliessgewässern anzutreffen sind. Der Fang von Flusstrüschen muss sich also durchwegs nicht auf die Laichzeit beschränken. 


Stellensuche am Fluss

Möchtest Du weiterlesen?

Der von Dir gewünschte Artikel ist für Abonnenten kostenlos, für alle anderen kostenpflichtig. Um weiterzulesen, musst Du Dich als Abonnent anmelden oder den Artikel kaufen.

> Hier findest Du eine Anleitung, wie Du Dich als Abonnent registrierst.

0 Kommentare


Keine Kommentare (Kommentare erscheinen erst nach unserer Freigabe)


Schreibe einen Kommentar:

Anzeige
Anzeige
Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: