Mythos Schwertfisch – Xiphias gladius
04 | 05 | 2022 DiversesText: Hansjörg Dietiker 02936
04 | 05 | 2022 Diverses
Text: Hansjörg Dietiker 0 2936

Mythos Schwertfisch – Xiphias gladius

Der Gladiator der Meere! Für viele Sportfischer ist der Fang eines Schwertfischs die Krönung ihrer Karriere. Der Schwertfisch ist schwierig zu finden, schwer an den Haken zu bekommen und zeigt eine gewaltige Kampfkraft.


Sein beeindruckendes Schwert, abgeflacht wie das zweihändige Werkzeug der Ritter, setzt der Schwertfisch bei der Beutejagd ein. Er zögert auch nicht, Haie oder Wale, die ihm zu nahe kommen, zu attackieren. In den Schifffahrtsarchiven sowie in den Versicherungsakten findet man ungezählte Geschichten von Booten, die von Schwertfischen durchbohrt wurden. Am 7. Juli 1965 zum Beispiel, wurde das Forschungs-U-Boot Alvin in einer Tiefe von 610 Metern von einem Schwertfisch angegriffen. Das Schwert blieb in der doppelten Kunststoffbordwand stecken und das U-Boot musste notfallmässig auftauchen. Danach lag es drei Monate zur Reparatur in der Werft …

Bereits in der griechischen Mythologie wurden dem Schwertfisch übermächtige Kräfte zugeschrieben. Aber auch die grossen Seefahrer im Mittelalter machten Bekanntschaft mit dem Gladiator Xiphias. Aber erst im Jahr 1913 gelang William Bossen der erste Fang mit Rute und Rolle. Nun folgten die ersten Grössen des Big Game: Kip Harrington, Zane Grey, Michael Lerner, später Clostermann, Hemingway, Richard usw. 

Aus deren Erzählungen kann man Folgendes folgern: Ein Angler in guter Form kann mit etwas Glück einen Marlin von tausend Pfund mit einer 80-Pfund-Ausrüstung in drei oder vier Stunden ans Boot drillen. Einen Thun von 500 Pfund in derselben Zeitspanne. Einen Hai von 1600 Pfund in zweieinhalb Stunden. Derselbe Fischer wird jedoch mit der 130-Pfund-Ausrüstung zehn Stunden brauchen für einen Schwertfisch von 350 Pfund!

Die Strasse von Messina im Mittelmeer und die Küste vor Portugal galten in Europa als die besten Fanggründe für Schwertfische. Clostermann und Richard begeisterten in ihren wunderbaren Büchern mit Erlebnisberichten von Schwertfischfängen vom Ruderboot aus. José Braz aus Sesimbra fuhr in den 1960er- und 1970er-Jahren mit der «Espadarte» (Mutterschiff) in die Fanggründe und setzte die Ruderboote mit je einem Angler und Ruderer aus. Das waren spektakuläre Kämpfe: Mann gegen Fisch, mit offenem Ausgang. Manchmal musste das Mutterschiff die Ruderboote bis in alle Nacht hinein suchen …

Wie die aktuellen IGFA-Rekordlisten zeigen, werden heute die grössten Schwertfische vor Neuseeland und Australien gefangen. Die Nacht­fischerei mit beleuchteten Ködern – vorzugsweise Tintenfischen, respektive Imitaten – bewährt sich.


Erkennungsmerkmale

Der Körper ist unbeschuppt, die Rückenflosse kurz und hoch. Erwachsene Schwertfische haben keine Zähne, während bei den Larven die Kiefer kräftig bezahnt sind. Am auffälligsten ist sein langes Schwert, das fast ein Drittel seiner Gesamtlänge erreichen kann. Der Rücken und die Flanken sind dunkel bronzefarben, der Bauch grau, die Flossen dunkel. Erste Rückenflosse kurz, sichelförmig und hoch (etwa Körperhöhe), zweite Rückenflosse weit hinten auf dem Schwanzstiel. Grosse Augen und eine breite, halbmondförmige Schwanzflosse.


Herren Weltrekord  |  Louis Marron 

Lou Marron und seine Frau Genie waren fast 30 Jahre lang auf der Suche nach Rekordfischen rund um den Globus unterwegs. Als sie hörten, dass kommer­zielle Fischer riesige Schwert­fische vor der chilenischen Küste harpuniert hatten, reisten sie nach Südamerika, um einen möglichen Rekordfisch zu fangen. Am 7. Mai 1953 erbeutete Lou diesen unglaublichen Schwertfisch von 536,15 Kilogramm (1182 lbs): IGFA All-Tackle-Weltrekord für diese Fischart! Bei der Landung des Fischs beschädigte sein riesiges Schwert den Rumpf des Boots. Lous Fisch übertraf den bisherigen Rekord um 322 Pfund und ist bis heute der grösste Schwertfisch, der jemals mit Rute und Rolle gefangen wurde.


Damen Weltrekord

Eugenie Marron
350 kg (772 lb), 7.6.1954


Dreifacher Rekordhalter

Guy Jacobson
Men's 8-kg Line Class, 134,6 kg (296 lb 11 oz), 19.3.2009
Men's 15-kg Line Class, 252,8 kg (557 lb 6 oz), 29.3.2017
Men's 10-kg Line Class, 269 kg (593 lb 1 oz), 30.3.2021


Juniorinnen Weltrekord

India Thompson
267,4 kg (589 lb 8 oz), 11.4.2016


Junioren Weltrekord

Daniel Wilson
120,35 kg (265 lb 5 oz), 21.5.2021

 

0 Kommentare


Keine Kommentare (Kommentare erscheinen erst nach unserer Freigabe)


Schreibe einen Kommentar:

Anzeige
Anzeige
Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: