Exzellente Fischerei in Schladming [| Teil 1]
11 | 03 | 2024 ReisenText & Fotos: Erich Bolli 02116
11 | 03 | 2024 Reisen
Text & Fotos: Erich Bolli 0 2116

Exzellente Fischerei in Schladming | Teil 1

Ja, Du hast richtig gelesen. In der berühmten Weltcup-Skidestination Schladming in der Steiermark Österreich wird nicht nur Ski gefahren, sondern es kann auch gefischt werden. Und wie!


Für unsern dreitägigen Aufenthalt in Schladming haben wir anhaltendes Kaiserwetter ausgesucht, mit den besten Bedingungen zum Fischen. Am Abend bei unserer Ankunft im Vierstern-Hotel «Johann» werden wir vom Inhaberpaar Alexandra und Christian sowie vom Personal herzlich begrüsst, anschliessend Erholung von der Reise und Apéro am Hotel-Pool hoch über den Dächern von Schladming, dann gibt es ein leckeres Abendessen aus der mit zwei Hauben ausgezeichneten Hotelküche. Am andern Morgen gehts in Christians unverwüstlichem Pinzgauer zeitig los an den Fluss, mit dem Hotelinhaber und Direktor als persönlichem Guide.

 Bissiger Saibling beim dritten Versuch.

Bissiger Saibling beim dritten Versuch.


Enns

Die Enns ist ein voralpiner Fluss mit recht kräftiger Strömung, etwa von der Grösse der Thur. Die hoteleigene Pachtstrecke enthält auf ihren rund 14 Kilometern von Mandling nach Radstadt so ziemlich alles, was des Fischers­ Herz begehrt: Lange, beidseitig bewaldete Strecken, bei denen man mit der Spinnrute besser zurechtkommt als mit der Fliegenrute, dann eine renaturierte Strecke, wo auch genussvolles Fliegenfischen möglich ist, dazu noch eine reine Fliegenfischer­strecke, die auf der einen Seite nicht bewachsen ist und Rückschwünge bestens zulässt.

 Die reine Fliegenfischerstrecke (Fly Only) ist auf der einen Seite nicht bewachsen und lässt Rückschwünge bestens zu, um jede Stelle des Flusses zu erreichen.

Die reine Fliegenfischerstrecke (Fly Only) ist auf der einen Seite nicht bewachsen und lässt Rückschwünge bestens zu, um jede Stelle des Flusses zu erreichen.

Wir beginnen an der renaturierten Strecke mit Groppenstreamern. Schon nach wenigen Würfen haben bei Christian ein Saibling, eine kleine Bach- und eine Regenbogenforelle gebissen. Bei mir bleibt ein gieriger Saibling beim dritten Versuch hängen.

Wir befischen ganz verschiedene Stellen und fangen überall immer wieder Fische, die wir sorgfältig zurücksetzen. Es gilt im Prinzip Catch & Release. In Absprache mit Christian darf ein fischender Hotelgast auch mal einen Ausnahmefisch entnehmen und in der Hotelküche zubereiten lassen.

Unterwegs finden wir Spuren eines «Schwarzfischers»: Leider fischt der Otter wacker mit an der Enns. Er ist in der Steiermark unter Schutz gestellt und räumt merklich ab, vor allem grosse Fische. Noch ist der Fischbestand an der Enns aber gut, er wird gestützt durch Besatz mit einheimischen Bachforellen.

 Der Fischotter richtet beträchtlichen Schaden an.

Der Fischotter richtet beträchtlichen Schaden an.


Gaumenfreuden

Die Krönung gibts zum Schluss an Christians Lieblings-Spot bei Radstatt. Wir haben die Absicht, noch einen grossen Fisch zu fangen, diesen zu entnehmen und fürs Nachtessen für uns und unsere Frauen in der Hotelküche zubereiten zu lassen: Nach wenigen Würfen hakt Christian eine 50er-Regenbogenforelle, die sich aber kurz vor der Landung verabschiedet. Gut, dass ich nicht alle Kraftausdrücke im steiermärkischen Dialekt verstehe. Dann bin ich dran: Biss, mehrere Sprünge einer kräftigen 50er-Regenbogenforelle – Schnurbruch! Jetzt folgen Kraftausdrücke auf Schweizerdeutsch, die mir selbst gelten, habe ich doch wider besseres Wissen eine alte Schnur auf meiner Rolle nicht ersetzt.

Dann endlich: Christian hat erneut einen Biss und kann den Fisch diesmal gekonnt ans Ufer dirigieren. Die Regenbogenforelle wiegt 1,3 Kilogramm, wird in der Hotelküche köstlich zubereitet und kitzelt beim geselligen Nachtessen mit sorgfältig assortierten Beilagen und einem herrlichen Grünen Veltliner unsere Gaumen.

 Endlich: Christian präsentiert unser Nachtessen!

Endlich: Christian präsentiert unser Nachtessen!

Es folgt Teil 2 in der Maiausgabe von Petri-Heil



JOHANN
Schladming

Das 4 Sterne Hotel «Johann» in Schladming bietet Genuss und Wellness vom Feinsten. Küchenchef Lukas Cirjak und sein qualifiziertes Team verwöhnen mit ihrer Haubenküche die Gäste mit immer neuen kulinarischen Überraschungen.

 Foto: zvg

Foto: zvg

Zur Ruhe kommen können Sie in der Saunawelt mit diversen Dampfbädern und Ruheräumen, Trainieren im Fitnessraum oder einfach die Seele baumeln lassen auf der Dachterrasse mit Pool und Bar und Aussicht auf Schladming sowie die umliegenden Berge.

Die Fischereisaison dauert vom Mai bis Anfang Oktober. Das Hotel ist auch für Familien geeignet, bei denen nicht alle fischen. Das fischende Mitglied erkundet den Fischreichtum der Hotelpachten, während für die andern (insbesondere auch für Kinder) in und um Schladming zahlreiche Erlebnismöglichkeiten bereitstehen. 

Familie Gappmayr 
Hauptplatz 10
8970 Schladming Steiermark Österreich
Tel. +43 3687 22571
info@johann-schladming.at
www.johann-schladming.at

 

0 Kommentare


Keine Kommentare (Kommentare erscheinen erst nach unserer Freigabe)


Schreibe einen Kommentar:

Anzeige
Anzeige
Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: