24 | 01 | 2022 SchweizText: Nils Anderson 96042
24 | 01 | 2022 Schweiz
Text: Nils Anderson 8 6042

9 Commentaires


Pescalpina

25 | 01 | 2022

Klar braucht es ein SANA für alle!! Was mich eher beunruhigt ist das hier selten vom Tierschutz gesprochen wird aber was die anderen Denken…
Da sieht man wieder was heute wichtiger ist…, nicht das wohl der Tiere, nein, das Image des Fischers???????????

Réponses à: Pescalpina

Martin

27 | 01 | 2022

@Pescalpina: Also bei der Imagefrage pflichte ich Dir bei. Als Fischer oder Jäger ist man sowieso ständig im Visier der ganzen Tierlifründe und Naturschützer. Nur reden die ständig von der Natur und dem Tierschutz, haben aber weder von der Natur, noch den Tieren wirklich Ahnung. (Das hat man bei der Abstimmung über das Jagdgesetz gesehen!). Diese unwissenden Besserwisser nerven unglaublich und sind einfach nur noch destruktiv. Auch wenn es vielleicht den einen oder anderen Fischer gibt, der nicht "sachgemäss" mit den Fischen umgeht, bin ich gegen eine SANA Pflicht für alle. Für Jung- und Gelegenheitsfischer ist das eine ziemliche Hürde.


Dominik

26 | 01 | 2022

Eine Fischerprüfung muss sein! Wie oft sieht man Leute die keine Ahnung haben was für einen Fisch sie gefangen haben, den Fisch unnötig leiden lassen und danach zurücksetzen, usw. Eine Ausbildung muss sein. Es gibt ja eh schon das freiangelrecht an einigen Seen vom Ufer aus.


Thierry

28 | 01 | 2022

bin am lernen und habe mich für die Prüfung Anfang April angemeldet, werde aber eher ein Gelegenheitsfischer werden. Wenn ich aber sehe (wie neulich am Rheinfall) wie “Fischer“ mit dem Fang umgehen, habe ich schon ??? Da fängt doch einer neben der Treppe (rechte Uferseite) ein Egli nach dem anderen, alle relativ klein und lässt sie einfach im gras liegen bis sie nicht mehr zappeln :( Da ist schon mal die Grösse fragwürdig (kaum 10cm) und alle Touristen die vorbei laufen machen sich wahrscheinlich auch ein paar Gedanken. Mit Ausbildung wäre da doch etwas geholfen, aber vielleicht ist es eine Charaktersache und dann hilft eine Ausbildung auch nicht :(


Lars

01 | 02 | 2022

Die allermeisten Welsangler töten Karpfen, Brasse, etc. um mit diesem Köderfisch einen Wels zu fangen, den sie nach einem Foto wieder frei lassen. Hier in Deutschland haben diese „Angler“ alle einen Sachkundenachweis, aber ob sie deswegen Respekt vor der Natur oder dem Fisch haben, stelle ich mal in Frage.


Adi Rabensteiner

02 | 02 | 2022

Ich habe den SaNa-Ausweis vor zwei Jahren gemacht. Finde ich eine richtige Entscheidung, was mich aber stört ist wie der Kurs und die darauf folgende Prüfung abläuft. Das ist eine regelrechte Turbo Prüfung und Kurs. Für die Neueinsteiger die erst neu in das Hobby einsteigen eine Wahnsinns Tartur!! Man sollte die ganze Sache mindestens auf zwei Tage ausdehnen und was natürlich für die Neueinsteiger sicher fehlt mindestens einen halben Tag Praxisunuterricht machen. Na werde sicher jetzt die Antworten bekommen das kann sich der Neueinsteiger ja bei einem erfahrenen Fischer holen. Nun das kostet mir nur ein Lächeln. Ich bin durch mein sonst noch grossen Hobby hier bei den Fischern total enttäuscht worden von deren Unterstützung als Anfänger. Soviel Geheimnis-Krämerei habe ich noch nirgends erlebt auch in den Vereinen. Nun ja ist meine Erfahrung .....


Peter Vorwerk

02 | 02 | 2022

Der obligatorische SANA-Ausweis löst das Problem nicht. Viele Fehlverhalten werden von Leuten begangen, die den SANA haben. Sie erinnern sich nicht mehr daran oder es ist ihnen einfach egal. Die Pflicht wird daran nichts ändern.
Das zweite Argument gegen die Pflicht ist, dass damit die Einstiegshürde erhöht wird. Heute man mal mit einem Tagespatent am (kommerziellen) Forellensee oder an einem Ufer mit Freiangelrecht ausprobieren ob das Spass macht. Mit einer SANA-Pflicht ginge das nicht mehr und Schüler, die am freien Nachmittag Würmli baden, werden zu Kriminellen.
Aufklärung ist wichtiger als Verbote!


Michi G.

19 | 02 | 2022

Ich fände die Idee grundsätzlich gut, würde aber die Ausnahme begrüssen, dass Fischer, welche zusammen mit einem SaNa-Ausgebildeten Mitfischer von der Pflicht ausgenommen sind (Götti-Funktion). Somit gelingt es auch weiterhin, z.B. den Nachwuchs oder andere Interessierte mitzunehmen und ihnen die Fischerei schmackhaft zu machen.


Benjamin Kalbermatten

12 | 03 | 2022

Ich bin Freiangler aber bin Natürlich sachkundig auch ohne sachkundenachweis. Ich invomire mich über alle geltenden regeln und kenne den weidmänischen und Tierschuz komformen umgang mit den Fischen. Ich mache vieleicht einen Sachkundenachweis wen ich mehr Zeit habe, aber ich lerne fleisig alles was man über das Fischen und Angeln wissen muss und wissen solte. Wer nicht weis wie man fischt solte nicht fischen.


Rédigez un commentaire :

Publicité
Publicité
Retour à l'aperçu

Poursuivez votre lecture :